Arbogast – unser Generationenhaus

Wenn Sie das Stammhaus unserer Pension Alpenfluh direkt beim Hinauffahren zum Tannberg in Lech gefunden haben, sehen Sie gleich in direkter Nachbarschaft Haus Arbogast. Es strahlt hell und freundlich aus dem Häuserensemble heraus und verspricht grandiose Ausblicke auf die Ortschaft und das Gebirgspanorama.

Nach nur acht Monaten Bauzeit errichteten wir das Haus im Jahr 2014. Es stellt nicht nur für unsere Familie einen Rückzugsort dar, sondern hält auch zwei große Familienappartments mit Küche bereit.

Arbogast, ein seltsamer Name!

Wer sich fragt, woher der Name „Arbogast“ kommt, dem sei erklärt, dass unser Urgroßvater väterlicherseits so hieß, und dass dieser Name zu seiner Zeit weit verbreitet war. Damals war es in unserer Gegend üblich, den Häusern und Höfen eigene Bezeichnungen, sogenannte „Hausnamen“ zu geben. Jeder im Dorf kannte sie mindestens genauso zuverlässig wie die Namen der Hausbewohner.

Die Tradition der Hausnamen entstand aus der Notwendigkeit heraus, Orientierung zu schaffen, als es noch keine Grundbücher und Hausnummern gab.

Sie orientierten sich nach Vornamen, Nachnamen, Spitznamen, oder auch Charaktereigenschaften. So war und ist unser Hausname „Gäschtler“, abgeleitet von „Arbogast“, allen ein Begriff.

Jetzt stehen das Haus Gäschtler, von uns selber immer Stammhaus genannt, und das Haus Arbogast direkt nebeneinander. Sie sind Zeitzeugen recht unterschiedlicher Epochen und Lebensstile. Wir tragen mit dem Hausnamen ein Stück Familiengeschichte in die Gegenwart – und in die Zukunft.